Also
heute war ich faszinierenderweise einmal wieder im IC unterwegs, doch dieses
Mal verpaßte ich den korrekten Einstieg, aber die "Idioten von der
Bahn" (zwinker, kenne gar keinen von denen)  stellen um 17 Uhr natürlich nicht den IC nach
Leipzig auf Gleis 7, sondern den nach Cottbus. So begab ich mich also auf eine
wundersame Reise durch das Land Brandenburg. Sie begann mit einer äußerst
netten Zugbegleiterin. Diese nette Dame, Ende 40, mit der typischen Uniform,
der obligatorischen Lesebrille und diesem riesigen Gerät vor sich geschnallt,
mußte mir erst einmal klar machen, daß heute mein lächerliches altes Nokia,
wahrscheinlich mehr Fahrpläne kannte als ihre Kiste, da der Zug heute woanders langfuhr und dadurch alles anders war. Also auch das noch,
natürlich hält genau diese Woche der Zug nicht in Berlin Hauptbahnhof, sondern
fährt bis Wannsee und umkurvt dann die Stadt. Aber ich freue mich schon einen
neuen Bahnhof auf meiner Deutschlandkarte verzeichnen zu können.

Also ein
kurzer Exkurs zu meiner und Annes Bahnhofskarte. Wir haben bei der tollen
"Fahrtziel Natur" Broschüre eine Karte mit allen Bahnstrecken in
Deutschland gekauft. Da kamen wir auf die tolle Idee auf unserer Pinnwand in
jeden Bahnhof, in dem wir bereits ausgestiegen sind eine Pinnadel zu machen. Da
versucht erst einmal in Deutschland irgendwo
vernünftige Pinnadeln her zu bekommen. Meine Güte, da muß man schon in den
Billigladen mit der nun wirklich allergrößten Auswahl und da pro Nadel auch
noch 1,5 cent hinblättern, also bei 100 Stück 1,49, wow, fast eine ganze Nadel Rabatt. Nun zu Hause haben wir
die ganzen Nadeln da rein gesteckt und festgestellt, das ich selbst im Norden
mit Schlüttsiel, im Westen mit Eßen und im Süden mit
Herrsching das Rennen anführe, allerdings Anne im Osten mit Görlitz auftrumpfen
kann. Witzig ist, das Anne auf schon fast jedem
Bahnhof auf Rügen war und ich wohl schon alle Strecken in Schleswig- Holstein
gefahren bin. Unsere Lieblingsbahnhöfe sind aber weiterhin Großneuhausen,
Kühnhausen (sogar namentlich auf der Karte verzeichnet) und ähm
Ettenhausen??? Naja auf
jeden Fall ist die Karte ganz schön voll geworden. Witzig zu nennen sind
Stützerbach, das nämlich nicht mehr als Bhf existiert
und Hann.Münden, wo der Bahnhof mittlerweile
eingestürzt oder von Attentätern gesprengt sein dürfte.

Von
dieser unschönen Nachricht zurück zur Kundenberaterin. Also hat sie jetzt, da
sie mitbekommen hat, das ich die Auskunft nicht will, weil ich unfreundlich
bin, sondern einfach, weil ich zu doof bin in den richtigen Zug einzusteigen,
beginnt sie meine Lage ernst zu nehmen und hört auf mir Tickets nach
Brandenburg und zurück nach Magdeburg oder Tickets nur bis Berlin verkaufen zu
wollen, was für mich enorme Aufpreise bedeuten würde. Ich starte also mein
Nokia und es sagt, ich soll über Berlin Hbf mit dem ICE fahren. Darauf hin
beginnt sie das Gerät zu hacken. Es mag nämlich gar keine IC Tickets nach
Leipzig über B Hbf verkaufen, weil der Zug ja nich
da lang fährt. Das Gerät will und will nicht, läßt sich aber dann doch
überreden ein nur 15€ kostendes Ticket MD-L über B auszuspucken. Großartig, ich
bin gerettet, nur noch 4 € ICE Aufschlag und die Dummheit ist gegeßen. Ha, da
kommt der nächste Brüller, ich hab natürlich kein
Bargeld…wie immer. Hätt ich das Mal früher gesagt,
jetzt kann sie das Ticket wegwerfen. Also nochmal den
ganzen Mist, und diesmal bitte mit VISA bezahlen. Na das klappt
wenigstens…Ich habe sieh schon angefleht mir ein Schwarz-Fahr
Ticket zu geben und mich mit 7€ nach Hause gehen zu laßen, aber das war wohl nix.
Ticket in der Tasche, Zugbegleiterin nicht mehr ganz so fröhlich und noch viele
Physik Aufgaben vor mir….

Aber was
macht man bitte mit Physik Aufgaben. Keine Ahnung wozu man die im Zug braucht,
ohne Tafelwerk und eingehende Mathematik Kenntniße nützen einem die Dinger gar
nix.Also wirklich sowas von
nix. Also wirklich unglaublich, wie lange ich mich daraufhin an zwei Formeln
aufhalten konnte, ohne auch nur ein bißchen Zeug in Richtung Ergebnis heraus
zu finden. Wenden wir uns also kurz der beßeren Musik Auswahl auf dem iPod zu. Da läuft die ganze Zeit Dave Brubek.
Einfach genial, wenn man morgens Straßenbahn fährt, man hört keine nervigen
Schüler, kein Quietschen, nur Jazzgedudel, daß einen gut in den Morgen starten
läßt, ich fühl mich immer, wie in der Werbung, oder wie in NewYork
morgens im Café. Doch der Wechsel muß kommen, da stelle ich einfach das neue
Empire of the Sun Album ein, genialer Elektropop mit
riesigem Unterhaltungspotenzial und teilweise einfach nur schönen Popsongs. Da
ich auch noch keine Lust habe, die gerade erworbene ZEIT zu lesen, begebe ich
mich auf den Weg, meinen Kopf nach rechts aus dem Fenster zu drehen.
Hervorragend, schon in Brandenburg Hbf. Leider kann ich nicht außteigen, um
ihn dann auf der tollen Karte eintragen zu können. Naja,
wenigstens gibt es etwas intereßantes zu sehen. Eine
Frau Ende 30 mit rot gefärbeten Haaren, wem sollte es
sonst auffallen, wenn nicht mir, schiebt einen Kinderwagen und ein
dunkelhäutiger Mann blickt ihr relativ traurig schauend nach. Er wartet wohl
auf den folgenden RE, der durchaus schon Verspätung haben kann, vielleicht
schaut er deshalb so.Ich will nun sehr gern mit einem
Vorurteil aufräumen, denn der dunkelhäutige Mann war nicht von 10 NeoNazis umzingelt und auch nicht grün und blau geschlagen!



S-Bahn Ahrensfelde

S7 nach Ahrensfelde


Dann cruise ich weiter Richtung Potsdam, was dazwischen paßiert bemerke ich gar nicht
richtig. In Potsdam steigen zwei junge Damen ein, von denen eine äußerst atraktiv wirkt und die definitiv coolsten Mustang Stiefel
trägt, die ich je gesehen habe. Schwarz, was sonst, viele Schnalle, ein ganz
nettes Futter, nicht zu plüschig, nicht zu WINTER. Die beiden Damen fangen
heftig an zu kichern und zu tuscheln, Wortfetzen fliegen zu mir hinüber,
"Schluß gemacht", "kein Bock mehr auf das Gesaufe",
doch nach 2 Minuten ist auch das vorbei und es holt auch sie die Stille des IC
ein. Einen kräftigen Gähner bemerke ich noch von
beiden und dann springe ich schon nach draußen, "Herzlich Willkommen werte
Reisende auf Gleis 6 in Berlin Wannsee" JA, neuer Bahnhof. Dann lege ich
einen kurzen Sprint zu Gleis 4 ein, denn dort wartet die S7 nach Ahrensfelde.
Die ist definitiv schneller, als der verspätete RE, der hinter dem IC hertuckelt. Vorbei fährt auf deßen Gleis jedoch eine
wunderlustige kleine blaue Diesellok, die wirklich niedlich außieht. Großartiges
Gefährt und sicherlich auch mal eine Reise wert. Obwohl die S-Bahn heillos
überfüllt ist, naja, so schlimm wohl doch nicht, wie
ich nach zwei Halten bemerke, bekomme ich noch einen Sitzplatz. Mir gegenüber
sitzt, wie so oft in der Berliner S-Bahn ein Rentnerpaar, daß
Kreuzworträtsel löst und einen BVG Plan in der Hand hält. Sie kommen wohl aus
Holland. Neben mir liest eine ältere Dame den Spiegel, während die Jugendlichen
auf dem anderen 4er Platz alle drei Musik in den Ohren
haben. Zwei sogar auf riesigen Sony Headphones. Es
wird dunkel um die S-Bahn, draußen ist nichts mehr zu erkenne,
außer ein paar Gleisen, die sich im Schein der orangenen
Strahler verfärben. Am Bahnhof Westkreuz fällt



Berlin Hbf

Berliner Hauptbahnhof

mir wieder einmal die tolle Durchsage des Lokführers, wenn der so heißt, auf. "…gna,ba…Ahrensfelde"
.. "Zruck Blbn
bitte", wie man das vermißt, wenn man lang nicht in Berlin war. Wirklich
großartig hört sich das an. Wenigstens die Haltestellen werden klar und
deutlich angesagt, großes Dankeschön dafür.

Angekommen
nun auf Deutschlands großartigstem, also zumindest größtem Bahnhof. Berlin Hbf hat
man ja nun schon oft gesehen, doch noch nie so sehr als Kurzzeittourist, wie
jetzt. Einmal kurz hinaus gelaufen, Foto vom Kanzleramt, Foto vom Hauptportal
und innen noch ein paar tolle Beweisfotos. Dann rase ich ab in den Kaiser’s, den ich noch von meinem letzten Kurzaufentalt im Gedächtnis habe. Dort gibt es was,
aufgrund von fast 2h gelebter Dummheit, natürlich, Aljehol,
also da darf man ja wohl einmal ein bißchen CH3-CH2-OH
tanken, ohne schlechtes Gewißen und zumindest mit guten
Geschmack. Es gibt zwei frische Diebels, entschuldigt
bitte die Markenwerbung, aber das ist ja wohl das großartigeste
Maßenabfertigungsbier Deutschlands. Ein Altbier, obergärig, rot, Wahnsinn. Nun
geht es auf zum ICE fahren, jippi, mein Lieblingszug,
meine Lieblingßtrecke, also gleich nach Göttingen – Hannover (100 km in 30
min) und endlich keine S-Bahn Menschen mehr. Ist einmal jemandem aufgefallen, das die Leute in S-

ein frisches Diebels

Ein frisches Diebels


Bahnen und ICEs grundsätzlich
unterschiedlich außehen. Das ist, wie wenn man in Erfurt Hbf und Erfurt Nord
vergleicht. Prima auf jeden Fall, meine Reisebekanntschaft, ähnlicher Reisetyp,
wie ich, jung, blond, gutaußehend, MacBook, Sonnenbrille. Ja natürlich überhaupt nicht ich,
aber einfach genial, zum Dabei haben. Wir lieben gute Filme! Süß auf jeden
Fall, wie sie sich darum sorgt, ob der Platz noch frei ist oder, wie sie mit
ihrer Digitalkamera fast verzweifelt, die fast so alt außieht, wie die, die
ich gerade geschrottet habe. Mega
Gehäuse, Micro Display.

Nächstes
Absolutes Highlight auf der Strecke (L-MD-B-L) ist auf jeden Fall die
Durchfahrt in Potsdamer Platz. Wie immer ist der Regionalbahnhof hell
beleuchtet. Wirklich genial, daß die Wände leuchten und nicht irgendwelche
doofen Lampen. Just im gleichen Zug hatte ich einmal einen Smalltalk über
dieses Thema. Da regte sich ein älterer Herr berechtigt auf, wie Westkreuz,
Gesundbrunnen und auch der Flughafen Bahnhof Schönefeld versauern, während in
Südkreuz, Potsdamer Platz und Hbf milliardenschwere Neubauten hochgezogen
werden und dazu noch Tunnel von unglaublichem Ausmaß durch den Berliner
Untergrund gemeißelt werden müßen. So jetzt kann ich ja zumindest mal meinem
und Martins Hobby nachgehen. Es dauert ca. 5 Minuten und findet an einem Platz
im ICE statt, der mit zwei Buchstaben und Blümchenpapier gekennzeichnet ist.
Klingt doof, ist es wohl auch, aber lustig!

Was mir
danach erst auffällt, ist, daß die Frau mit ihrer Tochter neben mir nicht
gerade zur Rettung der weltweiten Fischbestände beiträgt. Die ziehen sich
direkt, nachdem sie eingestiegen sind ein riesiges Sushi
Menü rein. So Leute mag ich natürlich ganz besonders, also ob es nicht schon
reichen würde, daß wir die Fischbestände von leckeren Fischen ausgerottet haben,
ziehen wir uns jetzt auch noch Sushi rein, um auch
noch die ekligen Tiefseefische und die winzigen häßlichen, die bisher
verschont wurden zu frischer Nahrung verarbeiten zu können. Jippi.

Wie habe
ich es jetzt eigentlich geschafft nicht kontrolliert zu werden. Ich hatte
nämlich bis hierher nur ein IC Ticket und hätte eigentlich noch eine ICE
Aufbuchung benötigt, aber irgendwie hat doch glatt jemand vergeßen, den Mann
der aus dem Raum mit den zwei Buchstaben kam zu kontrollieren, und das obwohl
das direkt neben dem Service Büro war und er gerade mit seiner Freundin am
Telefon über die Fahrkartenkontrolle sprach. Also machmal,
manchmal, da hat auch ein Sebastian Wolf noch Glück, also bis jetzt zumindest,
die Fahrt ist ja noch nicht zu Ende. Die hübsche Dame mir gegenüber beginnt
gerade einzuschlafen und sich mitsamt dicker Daunenjacke in den Sitz fallen zu
laßen. Tja der ICE, leise, warm, nette Sitze, so manches bewegt einen dann
doch zum übergang zum Schlaf. Mittlerweile bin ich schon fast drei Stunden
unterwegs und frage mich, warum es mir noch so gut geht. Ich bin 4:40 Uhr
aufgestanden, war 10 Stunden aktiv in der Uni am Lernen und sitze nun schon
meine 5te Stunde an diesem Tag im Zug…Tja, Zeitungen, Physik, Berlin und
Physikalische Chemie können einem wohl doch den Tag retten, beßer währe
wahrscheinlich nur noch jetzt bis nach Erfurt zu fahren und sich auf der
Krämerbrücke noch Schokolade servieren zu laßen…*träum*…ein Schlag durch eine
Weiche weckt einen wieder auf. Während auf meinem iPod
mittlerweile schon Bonaparte und Mando Diao ihre
Lieder gröhlen, jauchzen und funken, freue ich mich
schon auf die Fahrt mit dem Fahrrad, das seit neuestem Licht hat, durch die
dunkle Stadt und vor allem auf die dunklen Einbahnstraßen, in denen man
eigentlich ständig angefahren wird und dank denen mein Körper mittlerweile nur
noch eine Dicke von 5 cm aufweist und einige Reifenspuren im Hals und
Nackenbereich.

Na dann
wünsche ich allen anderen ICE Fahren dieses Abends auch noch ein gutes Ankommen
und auch einmal eine so schöne Reise durch das Land Brandenburg, und natürlich
Sachsen-Anhalt, Berlin, Sachsen. Immerhin sieht man auf der Strecke MD-P-B drei
Landeshauptstädte. Auch mal was!

Name

Email

Url

Kommentar

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>