Was für ein großartiges Konzert war das denn schon wieder. Fitz and the Tantrums begeistern mich immer wieder sowohl musikalisch als auch mit ihrer Performance. Das kleine Ampere in München ist nur schlecht vergleichbar mit dem Buckhead Theatre in Atlanta. Jedoch kommt man hier der Band viel näher und sieht, dass sie sich auch auf kleinen Bühnen richtig austoben können.

Als wir ankamen spielte die Band In My Days aus Magdeburg. Eine wirklich sehr sehr gute Indieband. Auf jeden Fall sollte man einmal reinhören: https://soundcloud.com/inmydays

Danach starteten Fitz and the Tantrums mit drei Titeln vorne weg so richtig durch. Sofort wollte man wie Noelle Scagger mit tanzen, sich bewegen, ausrasten. Nach drei Titeln begann man bereits zu schwitzen, genau wie die Band. Wenn die Leute dort vorn so viel Spaß haben, springt das automatisch auf’s Publikum über und das Konzert wird fantastisch.

Nach gerade einmal 30min war der Laden am Kochen, naja, zumindest die, die nicht total verkatert vom Samstag waren. Michael Fitzpatrick wusste die Leute zu animieren. Immer wieder werden bei Fitz and the Tantrums kleine Animationen eingebracht. Arme heben ist da das geringste. Alle einmal auf den Boden setzen war für unsere Skifahrer schon sehr hart. Springen vielleicht noch schlimmer.

Nach zwei Zugaben und gerade einmal einer Stunde war schon Schluss. Jedoch war das eine sehr intensive und „herrliche“ Stunde. Wow.

Tracklist: Get Away – Don’t Gotta Work It Out – Break the Walls – Breaking the chains of love – Spark – Sweet Dreams – Dear Mr President – Out of my league – 6 AM – LOV – Moneygrabber – Walker – Fools Gold

Name

Email

Url

Kommentar

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>