Die Hot8 Brass Band hat sich endlich einmal in München sehen lassen. Meiner Meinung nach ist sie ja die beste Brass-Band der Welt, da bin ich gerne zum Streit bereit. Sowas wird bestimmt eine lustige Diskussion.

Aber meine Güte gehen die Jungs steil! Eigentlich ist bei jedem Song das Publikum mit vollem Einsatz gefragt. Es kann sein, das man nur heftig tanzen muss, aber man kann auch lernen aus voller Seele (mit Soul) „AAAHRRR“ zu schreien. Wow.

Künstlerisch hat die Band natürlich einiges drauf. Mitten in diverse Songs werden großartige Soli eingebaut. Daneben können sie mit 8 Leuten mindestens 8 Stimmen spielen, ohne das das ganze unmelodisch wird. Die Tuba dient dabei weiterhin als Rhythmus Instrument, so das Basedrum und Snare völlig freie Fahrt haben.

Mein Lieblingsmoment war natürlich der, als sie einen Fan auf die Bühne holten, weil er trotz Krücken voll am Start war und bei „get on down“ tatsächlich auf die Knie ging. Dafür gab’s ein Bandshirt und einen Musikwunsch. Mit „Rasta Funk“ wünschte er sich einen Reggae song, bei dem man auch gut tanzen kann.

Fette Sause, das am Sonntag Abend